Kirchen öffnen, ihre Geschichte entdecken

Ein Erfahrungsbericht von Sabine Lutter aus Frankenberg

Frankenberg. Eine Kirche ist ein ganz besonderer Ort. Viele Menschen spüren das, wenn sie ein Gotteshaus betreten. Kirchen sind zu allen Zeiten gebaut worden. Sie sind geprägt von ihrer Geschichte. Selten sind sie so erhalten, wie sie ursprünglich waren – sie wurden umgebaut, zerstört, neu errichtet. Es wurde angebaut und umgestaltet. Die Inneneinrichtung ist manchmal erhalten oder wieder hergestellt, aufgedeckt, angepasst oderverändert worden. Altar, Kanzel, Taufstein sind im Original erhalten

oder später ersetzt worden. Da sind Kunstwerke zu besichtigen, die eine

wechselvolle Geschichte hinter sich haben. Und es lohnt sich, in jeder Kirche

ihre jeweiligen Besonderheiten zu entdecken und zu erleben, wie sie dazu beitragen, diesem spirituellen Ort seine besondere Atmosphäre zu verleihen. 

 

Unsere Landeskirche möchte dazu verhelfen, ihre vielen Kirchen wieder neu zu entdecken. Deshalb bietet sie eine Ausbildung zum Kirchenführer/zur Kirchenführerin an, wie es sie in anderen Landeskirchen schon länger gibt. Der erste Durchgang dieser Ausbildung ist abgeschlossen und ich dufte daran teilnehmen. Frau Dekanin Hegmann und Herr Pfarrer Holland-Letz haben mir diese Ausbildungsmöglichkeit empfohlen und mich zur Teilnahme ermutigt. An verschiedenen Wochenenden, von Januar 2014 bis September 2015 war ich mit einer Gruppe von insgesamt 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in unserer Landeskirche unterwegs. Wir haben Kirchen besichtigt, erhielten Informationen über Baustile, Kirchenbau, sakrale Kunst, beschäftigten uns auch mit Kirchenpädagogik. Dann haben wir uns selber an Kurzführungen versucht, zu denen wir viele Hinweise und auch Rückmeldungen erhielten. Wir trafen Hauptamtliche, Gemeindeglieder und Referenten, haben Gelegenheit zum Gespräch, zum Fragen, Kommentieren und Mitmachen. Beendet wurde die Ausbildung mit einer Führung unserer Gruppe in der ausgewählten Kirche und einer Hausarbeit darüber. In einem Gottesdienst in der Schlosskapelle im Bergpark Wilhelmshöhe wurden wir verabschiedet und bekamen unsere Zertifkate.

 

Diese Ausbildung, die Begegnungen mit Menschen und die gesammelten Erfahrungen waren für mich eine sehr große Bereicherung. Wenn Sie Interesse an dieser Ausbildung haben oder einfach etwas mehr darüber hören wollen, können Sie sich an mich wenden. Ich führe Sie auch gerne einmal durch unsere Liebfrauenkirche und lasse Sie an dem Erlebten teilhaben. Sabine Lutter (Telefonnummer auf Nachfrage im Dekanat) 

 

Losungen

Herrnhuter Losung
Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes. (5.Mose 4,2) Jesus sprach zu ihnen: Meine Mutter und meine Brüder sind diese, die Gottes Wort hören und tun. (Lukas 8,21) © ebu.de - Info: losungen.de - RSS: hradetzkys.de
>> mehr lesen

Jahreslosung 2017

Luther 2017