Korbach. Wie setze ich mein an der Universität gesammeltes theologisches Wissen in die Praxis um? Wie sieht der seelsorgerische Alltag in einer Kirchengemeinde aus? Und ist Pfarrer auch wirklich der Beruf, den ich anstrebe? Mit solchen Fragen beschäftigen sich derzeit Theologie-Studenten der Marburger Philipps-Universität: Sie absolvieren ein fünfwöchiges Gemeindepraktikum im evangelischen Kirchenkreis Eder.

 

Einführung in Korbach

 

Am Wochenende kam die sechsköpfige Gruppe in der Korbacher Jugendherberge zu einer zweitägigen Einführungstagung zusammen. Die Leitung hatten die Theologie-Professorin Regina Sommer vom Ausbildungsreferat der Landeskirche in Kassel und die Pfarrerin Christiane Luckhardt, sie ist Studienleiterin der Vikarsausbildung am Predigerseminar in Hofgeismar.

 

Die Studenten stehen zwischen dem fünften und elften Semester, sie haben sich zunächst kennengelernt und sich ausgetauscht über ihre Erwartungen an das Praktikum. Sie haben diskutiert, wie sie Verbindungen zwischen ihrem Studium und der Praxis herstellen können, welche Rolle sie einnehmen und mit welchen theologischen Fragestellungen sie in die Gemeinden gehen. Seit Montag sammeln sie vor Ort Erfahrungen:

 

Hendrik Hoenen aus Römersberg geht in die Kirchengemeinde Bad Wildungen,

Swaantje Klinge aus Marburg geht nach Willersdorf,

Theresa Oppermann aus Philippsthal nach Geismar,

Lena Dawin aus Lohfelden geht nach Vöhl,

Natascha Weigert aus Linsengericht nach Röddenau, und

Christina Seipp aus Schöneck geht nach Bruchköbel bei Hanau – sie studiert an der Frankfurter Goethe-Uni.

 

Pfarrer als Mentoren

 

Damit sie in den Gemeinden präsent sind, beziehen sie Wohnungen bei Privatleuten. Die Pfarrer vor Ort betreuen sie als Mentoren. Nach einem Eingangsgespräch begleiten sie die Seelsorger. „Wir sind teilnehmende Beobachter“, erklärt Hendrik Hoenen, „wir wollen sehen, wie sich der Alltag der Pfarrer gestaltet, aber wir haben auch mit den Ehrenamtlichen zu tun.“

In der zweiten Hälfte sollen die Studenten auch praktische Erfahrungen sammeln, sie können an Gottesdiensten mitwirken, eine Schul- oder Konfirmandenstunde halten, vielleicht sogar sonntags eine Predigt in der Kirche. Die Marburger Studentin Aline Seidel betreut die Gruppe als Teamerin. Sie hat ihr Praktikum voriges Jahr absolviert: „Es war eine der schönsten Zeiten meines Lebens, es macht Spaß“, sagt sie. Auch die Pfarrer profitieren vom Austausch mit den Studenten: „Der Funke springt über, sie gehen mit Begeisterung heran“, erklärt Luckhardt.

 

Abschluss in Bad Wildungen

 

Das Praktikum dauert bis zum 21. März. Zum Abschluss treffen sich die Studenten und ihre Mentoren mit Prof. Sommer in Bad Wildungen zu einem Auswertungstag. Dabei wollen sie eine Brücke zurück von der erlebten Praxis zur Theorie schlagen.

 

Mit freundlicher Genehmigung des Autors (Dr. Karl Schilling). Quelle: www.wlz-online.de

Losungen

Herrnhuter Losung
Ich will euch Hirten geben nach meinem Herzen, die euch weiden sollen in Einsicht und Weisheit. (Jeremia 3,15) Bringt Bitten und Fürbitten und Dank für alle Menschen vor Gott! Betet für die Regierenden und für alle, die Gewalt haben, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, in Ehrfurcht vor Gott und in Rechtschaffenheit. (1.Timotheus 2,1-2) © ebu.de - Info: losungen.de - RSS: hradetzkys.de
>> mehr lesen

Jahreslosung 2017

Luther 2017