(C) Pixabay
(C) Pixabay

Herzlich willkommen auf den Seiten des Kirchenkreises Eder, der sich von Freienhagen im Norden bis Gemünden/Wohra im Süden und von Rengershausen bei Frankenberg im Westen bis nach Mandern bei Bad Wildungen im Osten erstreckt. Auf unserer Website finden Sie Informationen über die Kirchengemeinden in den Regionen Frankenberg/ Eder und Bad Wildungen. Falls Sie Fragen zu unseren kirchlichen Einrichtungen haben oder wissen möchten, welche Stellenangebote es bei uns gibt, helfen wir Ihnen gerne weiter. Und da wir mit Sicherheit nicht alle Fragen auf einer Internetseite beantworten können, gibt es noch das Kontaktformular, um direkt mit uns in Kontakt zu treten. Nutzen Sie es gerne!

 

Ihre Dekanin Petra Hegmann

Wie geht es weiter mit den kirchlichen Gebäuden?

Gebäudeforum lädt am 2. März in Reinhardshausen zur Diskussion ein

Reinhardshausen. Mit der Zukunft der kirchlichen Gebäude im Kirchenkreis Eder beschäftigt sich das Gebäudeforum am 2. März von 10 bis 16 Uhr in der Lukaskirche Reinhardshausen. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich bis zum 26. Februar im Dekanat anmelden.

Neuer Dekan im Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen

Vöhler Pfarrer Jan Friedrich Eisenberg wechselt in Leitungsposition

Pfarrer Jan Friedrich Eisenberg wird neuer Dekan des Kirchenkreises Hofgeismar-Wolfhagen. Der Rat der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) hat den 48-Jährigen in seiner Sitzung am Freitag (15. Dezember) in sein neues Amt berufen. Er folgt auf Wolfgang Heinicke, der im Mai dieses Jahres in den Ruhestand verabschiedet wurde.  

Er sei mit Leib und Seele Gemeindepfarrer, schätze aber zugleich die Gremienarbeit und das Mitwirken an Veränderungsprozessen. „Diese beiden Welten möchte ich nun gerne zusammenbringen“, sagt Eisenberg. Der gebürtige Homberger ist seit 2005 Gemeindepfarrer in Vöhl. 2011 wurde er stellvertretender Dekan des Kirchenkreises Frankenberg, seit 2020 des fusionierten Kirchenkreises Eder. Jan Friedrich Eisenberg ist vielseitig engagiert: Ab 2007 hat er die Notfallseelsorge im Kirchenkreis Frankenberg aufgebaut und war bis 2014 deren Beauftragter. Seit 2013 ist er Vorstandsvorsitzender eines Diakonie-Zweckverbandes, dem alleinigen Gesellschafter der Diakoniegesellschaft Waldeck-Frankenberg. Auch in der Landessynode ist Eisenberg aktiv: seit Herbst 2011 als ordentliches Mitglied, seit Mai 2022 als 2. Beisitzer im Synodalvorstand. Somit gehört er auch dem Rat der EKKW an. (mehr)

Katja Bank in ihr Amt eingeführt

Neue Jugendreferentin ist für die Region Burgwald zuständig

Katja Bank (mitte) im Kreis ihrer Kolleginnen und Kollegen sowie Dekanin Petra Hegmann (1.v.r.) und Pfarrerin Birgit Nocht (2.v.r.) Foto: Rimbach
Katja Bank (mitte) im Kreis ihrer Kolleginnen und Kollegen sowie Dekanin Petra Hegmann (1.v.r.) und Pfarrerin Birgit Nocht (2.v.r.) Foto: Rimbach

Burgwald. In einer feierlichen Adventsandacht wurde am Mittwoch Katja Bank als neue Jugendreferentin der Region Burgwald eingeführt. Die Stelle konnte dank der Kooperation mit der politischen Gemeinde Burgwald als volle Stelle ausgeschrieben und besetzt werden. Musikalisch gestalteten den Gottesdienst der Jugendposaunenchor und Konfirmanden und Konfirmandinnen, die für ihre neue Jugendreferentin extra ein Lied eingeübt hatten. Die 26-jährige ist bereits seit dem 1. Oktober im Dienst, nun begrüßten sie Dekanin Petra Hegmann, Pfarrerin Birgit Nocht und Jugenddiakonin Johanna Mienert offiziell in der Gemeinde. Katja Bank freut sich auf viele Begegnungen in der Region und ist sich sicher, hier ihre Talente einsetzen zu können: „Ich bin bekannt für meine Motivationssprüche und als gute Zuhörerin, die für Kinder und Jugendliche ein offenes Ohr hat. Mir liegt es am Herzen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und ihnen mit Nächstenliebe zu begegnen, so wie Gott uns bedingungslos liebt“, sagt die gelernte Sozialpädagogin. „Ich bin überwältigt von der herzlichen Begrüßung und habe richtig Lust auf die Arbeit. Hier bin ich“.     

Zuversicht auch in Krisen gefragt

Sabrina Niemeyer als Polizeiseelsorgerin eingeführt

Notfallseelsorge als gemeinsame Aufgabe: Das verband (von links) Christian Reifert, Petra Hegmann, Eva Brinke-Kriebel, Sabrina Niemeyer, Uwe Fischer, Ulrich Briesewitz, Werner Hohmeister und Hans-Jörg Schultze, Foto: Karl Hermann Völker
Notfallseelsorge als gemeinsame Aufgabe: Das verband (von links) Christian Reifert, Petra Hegmann, Eva Brinke-Kriebel, Sabrina Niemeyer, Uwe Fischer, Ulrich Briesewitz, Werner Hohmeister und Hans-Jörg Schultze, Foto: Karl Hermann Völker

Frankenberg – Es war ein ungewöhnliches Bild in der Frankenberger Liebfrauenkirche. In den Kirchenbänken sah man Polizeiuniformen neben Dienstjacken von Feuerwehren, Rettungsdiensten und Hilfskräften zwischen Pfarrern und evangelischen Gemeindemitgliedern aus dem gesamten Landkreis. Sie alle wollten in einem Gottesdienst mit Gebet, Gesang und Segenswünschen Pfarrerin Sabrina Niemeyer begleiten, als sie von Landespolizeipfarrer Ulrich Briesewitz in ihr Amt als Polizeiseelsorgerin und Koordinatorin der Notfallseelsorge im Landkreis Waldeck-Frankenberg und den Kirchenkreis Eder eingeführt wurde. (mehr)

   

Stellenangebote im Kirchenkreis Eder

pixabay.com
pixabay.com

Frankenberg/Bad Wildungen Die evangelische Kirche ist in der Region Kellerwald-Edersee rund um Frankenberg und Bad Wildungen ein gefragter Arbeitgeber. Immer wieder suchen wir motivierte und verlässliche Mitarbeitende für vielfältige Handlungsfelder. Vielleicht ist ja auch für  Sie etwas dabei? Mehr  erfahren Sie hier

Beim Wandern und Radfahren die Kirchen der Region entdecken

Wander- und Radkarte "Himmlische Ansichten" stellt 48 Kirchen vor

Karte Agentur riedel+eichler
Karte Agentur riedel+eichler

Kirchenkreis. Zu Fuß und mit dem Rad die Kirchen der Region entdecken. Das ist mit den beiden Karten „Himmlische Ansichten“ des Dekanats Eder und des Referats „Gemeindeentwicklung und Missionarische Dienste“ der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) möglich. Auf den Karten sind 48 Kirchen verzeichnet, die in der Nähe von Wander- und Radwegen liegen und erkundet werden können. (mehr)

Karte "Himmlische Ansichten" - Wandern
Entdeckerkarte Final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.3 MB
Karte "Himmlische Ansichten" - Radfahren
RAD-Entdeckerkarte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.5 MB

Aus den Gemeinden

Förderverein Kirchenmusik präsentiert Jahresprogramm

Frankenberg – Auf ein Jahr, in dem „endlich wieder regelmäßige, wertvolle kirchenmusikalische Arbeit in Frankenberg stattfinden konnte“ blickte Klaus Weise, Vorsitzender des Fördervereins Kirchenmusik an der Liebfrauenkirche e. V. zurück, als er jetzt im evangelischen Gemeindehaus Ederdorf dessen Jahreshauptversammlung für 2023 eröffnete. Noch im Jahr davor habe man wegen der Corona-Pandemie Ausfallhonorare zahlen müssen. 

  Mit Unterstützung des Fördervereins seien einige Kantorei-Konzertprojekte realisiert worden, unter anderem die großartigen Aufführungen des Oratoriums „Paulus“ von Felix Mendelssohn Bartholdy in Frankenberg und Marburg gemeinsam mit der Kantorei der dortigen Elisabethkirche, des Main-Barockorchesters und namhafter Solisten. Auch ein Probenwochenende in Buchenau habe der Verein gefördert, berichtete Klaus Weise. „Dies ist aber nur möglich auf einer breiten Mitgliederbasis – deshalb werben wir herzlich für unseren Förderverein, dem derzeit 82 Mitglieder angehören.“  (mehr)

Frankenau: Musikalischer Gottesdienst in der Passionszeit

Frankenau. Über 30 Konfirmanden aus den Kirchengemeinden Obernburg-Itter, Altenlotheim, Frankenau, Allendorf und Louisendorf haben zu Beginn der Passionszeit gemeinsam einen musikalischen Gottesdienst mit vielen Liedern aus dem neuen Gesanbuch EGPlus in der schönen Kirche St. Bartholomäus in Dorfitter gestaltet. Musikalisch gestützt und geleitet von Jörn Schimmelmann und Dorothea Stock, die auch einige Lieder im Duett vorgetragen haben. Pfarrerin Henriette Quapp-Wahl predigte anschaulich über die Sturmstillung Jesu, über die Ängste der Fischer im Boot im Sturm – und über unsere eigenen Ängste im Sturm des Lebens. Die Fischer im Boot rettete Jesus vor dem Ertrinken. „Auch wir werden gerettet von Sorgen und Ängsten, wenn wir uns an Jesus im Gebet und in der Not wenden – mit ganzem Herzen!“ predigte die Geistliche. Als Symbol für Jesus als den Retter der Welt zogen die Konfirmanden dann alle Rettungswesten an und zeigten seinen Namen. (HQW)

Seite durchsuchen

Kirchensteuer

7 Wochen Ohne

Jahreslosung 2024

#gutezeichen

Ausbildung zum/zur Erzieher/in

Sie interessieren sich für den Beruf der/ des Erziehers/ Erzieherin? 

 

Hier finden Sie Informationen: www.macht-sinn.info/erzieher-in/

 

Senden Sie eine Bewerbung an Hubertus.Marpe@ekkw.de oder an Hermann.Zoelzer@ekkw.de