Sondersynode tagt in Röddenau

Synodale werden über Sparbeschlüsse der Landessynode informiert

Röddenau. Bis zum Jahr 2026 will die Evangelische Landeskirche von Kurhessen-Waldeck gegenüber dem 

Haushalt von 2010 rund 46 Millionen Euro einsparen, um damit Verluste durch einen 

bereits jetzt vorhandenen jährlichen Mitgliederrückgang von 1 bis 1,3 Prozent aufzufangen „Wir wollen aber trotzdem unsere Volkskirche qualitativ weiter entwickeln und vor Ort sichtbar bleiben. Dazu ist neues Denken notwendig", erklärte in Röddenau Pfarrer Dr. Volker Mantey (Spangenberg), Vorsitzender des landeskirchlichen Begleitausschusses. Er erläuterte bei der jüngsten Tagung der Synode des Kirchenkreises Eder die von der Landessynode im November verabschiedeten Sparbeschlüsse und Zeitpläne, die auch für die Kirchengemeinden in Waldeck-Frankenberg erhebliche Auswirkungen und Einschnitte bringen werden. Wo dieser Reformprozess 

Strukturen verändern und Mittel einsparen soll, machte Dr. Mantey an fünf sogenannten „Korridoren" deutlich:

 

GEBÄUDE 

 

Die Erhaltung und Sicherung der Kirchengebäude hat Priorität. Kirchen werden in 

drei Kategorien eingeteilt und erhalten entsprechend abgestuft Mittel. Nutzung und Erhalt von Pfarrhäusern und Dienstwohnungen müssen neu geregelt werden. Räume 

für Gemeindeleben bleiben in „finanzierbarem Rahmen" erhalten und werden häufiger 

gemeinsam genutzt.

 

PERSONAL 

 

Dr. Mantey: „Die flächendeckende pfarramtliche Versorgung der Gemeinden wird gewährleistet. Pfarrer bleiben nah bei den Menschen." Aber es wurde in Röddenau in der 

Diskussion auch sichtbar: Es wird weniger Pfarrstellen, dafür "Pfarrstellenpools" der Kirchenkreise und „Kooperationsräume" von Haupt- und Ehrenamtlichen geben.

 

SONDERHAUSHALTE 

 

Die Wahrnehmung kirchlicher Aufgaben (Kindergottesdienst, Schulen, Bildungsarbeit usw.) muss den sich verändernden Rahmenbedingungen angepasst werden - „Dies orientiert sich stärker nach dem jeweiligen Bedarf*, so Mantey. Ein neues Konzept für die Kirchenmusik wird derzeit erarbeitet. 

 

DIAKONIE 

 

Die regionale Diakonie soll weiter entwickelt werden. Auch hier sind Kooperationen angestrebt. Klare Absicht der Landeskirche: »Die Kindertagesstätten-Arbeit ist von den 

Kürzungen ausgenommen"

 

VERWALTUNG 

 

Die Verwaltungswege sollen überprüft werden, die sich ändernden Aufgabenfelder erfordern eine zukunftsweisende Personalplanung. "Die Anzahl der Pfarrstellen je Kirchenkreis soll im Jahr 2017 mindestens 25 und maximal 40 betragen", berichtete Mantey. 

 

Io der von Präses Adam Daume (Bottendorf) geleiteten Diskussion wurde dieses Zukunftskonzept mehrfach kritisch beurteilt. Pfarrer Konrad Schullerus (Bottendorf) bezweifelte in einem Koreferat den Wert einer linearen Mitglieder-Prognose als Grundlage für die Spar-Komdore. Er befürchtet den Verlust von acht bis neun Pfarrstellen im 

Kirchenkreis Eder. 

 

Quelle: HNA, Autor: Karl-Hermann Völker. Mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Losungen

Herrnhuter Losung
Du unser Gott, du großer Gott, mächtig und schrecklich, der du Bund und Treue hältst, achte nicht gering all das Elend, das uns getroffen hat. (Nehemia 9,32) Bartimäus schrie: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf! Er ruft dich! (Markus 10,48-49) © ebu.de - Info: losungen.de - RSS: hradetzkys.de
>> mehr lesen

Jahreslosung 2017

Luther 2017