Die evangelische Kirche zu Böhne

Die Böhner Dorfkirche ist nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Herbst 2011 wieder eingeweiht worden.

Ihr genaues Alter ist nicht bekannt. Eine erste ausdrückliche Erwähnung findet sich für das Jahr 1464, Andeutungen weisen aber in frühere Zeiten zurück.

Im Wirkungskreis von Johann Hefenträger, der 1526 in Waldeck zum ersten Mal Gottes Wort nach Luthers Lehre verkündigte, wurde auch Böhne evangelisch.

„Der erste evangelische Pfarrer, der vielleicht noch aus der katholischen Zeit übernommen worden war, ist Johannes Weise, auch Schefer genannt, gewesen. Er hatte auch Buhlen mit zu verwalten und war offenbar keine große Leuchte des Geistes. Denn nach einer Kirchenvisitation 1557 heißt es über ihn, er sei ein alter und ganz unfähiger Mann, der die Kirchenordnung, die ihm von Graf Wolrad übermittelt worden war, nicht verstehe. Zwar wüßten sich Pfarrer und Gemeinde gegenseitig nichts zu beschuldigen, aber der Bericht fügt hinzu: (…) „Hier scheint ein Affe den anderen zu loben.“

Besonders sehenswert ist heute das alte Kruzifix und das erst vor wenigen Jahren eigens angefertigte Altarantependium, das Farben und Symbole des ganzen Kirchenjahres in besonderer Weise miteinander vereint.

Und was man sonst noch über Böhne wissen sollte, hat der Netzer Pastor H. W. Hagemann in Behnschem Platt auf den Punkt gebracht:

 

Kenn Platz es in der ganzen Wält,

der so wie Behne me gefällt.

De Behnschen honn en guddes Fäld,

do gets er au, die honn vell Gäld.

Do schinnt de Sunne bess wie hie,

de Quätschen wassen sonder Mieh.

Do wesset Weisse, ach Herr je,

wie in Hannover nimmermeh.

Se konn en gar net alle bruchen

un essen doch so väle Kuchen.

Wer Behnsche Äppel hot geschmacht,

der hot sin Lebdag dran gedacht.

 

Un Bähren hon se, ach so siesse,

als kemen se us’n Paradiese.

In Behne gets au gar kenn Dreck,

den hollen se alle von Netze wegk.

Jo, Behne es der erschte Ort,

au Bärgkheim seid dazu kenn Wort.

 

Un wenn der beste Amtmann kem,

kenn Behnscher duschete met em.

Wer net in Behne es geweist,

der hot de Wält immesest bereist.

Nix ewer Behne, ganz gewess,

Es läwe Behne ungeren Kess!

 

 

Pfarrer

Till Anders Follmann, Pfarrer

Markplatz 8

34513 Waldeck

05623/5405 

Email: tilanders.follmann@ekkw.de und tilfollmann@t-online.de

Ansprechpartner/innen in der Gemeinde

Kirchenvorstand/OKB-Vorsitz: Anke Wiesemann, Tel.: 05623/4348

Kirchenvorstand:                     Gabriela Peter-Berthold, Tel.: 05623/1045

Küsterei: N.N.

Gottesdienste

 

Während der Corona-Pandemie ist Pfarrer Follmann zu den Gottesdienstzeiten in den Kirchen gesprächsbereit. Die Andacht gibt es auch in schriftlicher Form „to go“ in den bezeichneten Kirchen. 

 

2. Sonntag nach Epiphanias, 17.01.2021 

An diesem Sonntag findet kein Gottesdienst statt, orientieren Sie sich bitte in den

anderen Ortschaften. 

 

3. Sonntag nach Epiphanias, 24.01.2021 

09.15 Uhr Böhne 

 

Bis auf Weiteres können wir Pandemie bedingt keine weiteren Veranstaltungen anbieten. 

Die Gottesdienste erfolgen gemäß Kirchenvorstandsbeschluss vom 18.02.2020 in unseren Gemeinden in der Regel 14-tägig! 

Präsenzgottesdienste können erst wieder in diesem Rhythmus angeboten werden, wenn die Inzidenzzahlen deutlich fallen oder die zuständigen Ortskirchenbeiräte anderes beschließen. 

Infos aus dem Gemeindeleben

 Jubiläumsbesuche durch den/ die Pfarrer*in finden laut KV Beschluss vom 18. Februar 2020 mit 80, 85 und ab 90 Jahren aufgrund der Pfarrstellen-Zusammenlegung statt. Wer allerdings einen Besuch außer dieser Regelung wünscht, bitte im Pfarramt (05623/5405) melden.                    

Kirchenbüro Vöhl-Waldeck

Susanne Jäger

Assistentin

 

Burgstraße 9

34516 Vöhl-Obernburg

Tel.: 05631 502769

Fax: 05631 61905

Mail: kirchenbuero.voehl-waldeck@ekkw.de

 

Das Kirchenbüro ist dienstags - freitags von

09.00 - 12.00 Uhr besetzt.

 

Ev. Jugend

Jennifer Heise

Tel.:05634 234792

jennifer.heise@ekkw.de

Homepage: www.ev-jugend-eder.de

Seite durchsuchen

Spenden

Jahreslosung 2021

#gutezeichen

Tageslosung